Sonic Healthcare weltweit - Wohltätigkeit
Katalysator: Gesundheitspflege verbessern, Leben verändern

 

Blutuntersuchungen. Röntgenbilder. CAT-Scans. MRT. Sie alle gehören zur Routine-Gesundheitsfürsorge, die Menschen in der westlichen Welt zur Verfügung steht. Die Dienstleistungen und das Expertenwissen, die wir für selbstverständlich halten, werden jedoch in wirtschaftlich weniger entwickelten Ländern dringend benötigt; dort sind Pathologie- und Radiologieabteilungen oft schlecht ausgerüstet und nur unzureichend finanziert. Sonic Healthcare wollte dabei helfen, diesem Ungleichgewicht abzuhelfen und da wir als globaler Gesundheitsversorger für unser Expertenwissen und unsere großartigen Leistungen in der medizinischen Diagnostik und in anderen medizinischen Bereichen wohlbekannt sind, wussten wir, dass wir uns in einer einzigartigen Position befanden, einen bedeutenden medizinischen Unterschied zu machen.

Das Katalysator-Programm

Deshalb riefen wir in 1996 ein Hilfsprogramm ins Leben, das zu langfristigen Verbesserungen in der Gesundheitsversorgung und vorteilhaften Veränderungen führen sollte, indem wir unser Expertenwissen anwenden, um nachhaltige, lokale Eigenständigkeit in der Pathologie und Radiologie schaffen. Das Programm erhielt den Namen ‘Katalysator’ und vereinigt das globale Expertenwissen von Sonic Healthcare, um einen bedeutungsvollen und humanitären Unterschied im Leben von Menschen zu machen. Im Verlauf von fast zwei Jahrzehnten haben wir dabei geholfen, das Leben von Tausenden von Menschen in einigen der benachteiligsten Gebiete der Welt zu ändern.

Das erste Großprojekt des Sonics Katalysator-Programms wurde in 1996 in mit der Einrichtung eines Pathologielabors im Fistula Krankenhaus in Addis Ababa in Äthiopien durchgeführt. Seitdem wurden viele Projekte - hauptsächlich in Zentralafrika, aber keinesfalls auf diese Region beschränkt - abgewickelt.

HEAL Africa Krankenhaus

HEAL Africa Krankenhaus

In 2008 kam Sonic einer dringender Anfrage nach, sich nach Goma im östlichen Teil der Demokratische Republik Kongo (DR Kongo) zu begeben, um dort die Laborkapazität des HEAL Africa Krankenhauses zu beurteilen - ein unparteiisches Krankenhaus, das alle Menschen, vor allem Frauen und Kinder, mit medizinischen Diensten versorgt, und zwar unabhängig von ihrer Fähigkeit, für diesen Dienst zu zahlen. HEAL Africa hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen zu helfen, sich körperlich und psychologisch zu erholen. Es bietet auch einfache Programme an, die Kriegsopfern helfen, neue Fähigkeiten und Handwerke zu erlernen, die es ihnen möglich machen werden, zukünftig ein verlässliches Einkommen zu verdienen. 

Während unseres ersten Besuches beim Krankenhaus was es offensichtlich, dass die bestehenden Infektionskontrollmaßnahmen aufgrund von Finanzierungsmangel für sogar grundlegendes medizinisches Bedarfsmaterial für den Einmaleinsatz nicht optimal waren. Wir kehrten 2009 mit unserem ersten Container voll mit dringend benötigter Ausstattung zurück und rüsteten das elementar eingerichtete Pathologielabor des Krankenhaus mit moderner, angemessener Ausrüstung und Reagenzien aus und schulten das Laborpersonal in deren Verwendung. Mehrere lokale und internationale Lieferanten unserer australischen Labors unterstützten uns dabei mit großzügigen Spenden von Verbrauchsmaterial und Ausrüstungsgegenständen. Und noch wichtiger: leitende australische Mitarbeiter wurden gesandt, um das Labor aufzubauen und die Arbeiter vorort in modernen Labormethoden zu schulen, einschließlich der Infektionskontrolle. 

Seit 2008 hat Sonic mehr als ein Dutzend Schiffscontainer geschickt, die genügend Wegwerf- und Einmalgebrauchsausrüstung enthielten, um ein hohes Niveau an Infektionskontrolle im Krankenhaus zu erzielen. Die Zurverfügungstellung einer technisch einfachen Hochtemperatur-Verbrennungsanlage hat auch die sichere Entsorgung von gefährlichem medizinischen Abfall möglich gemacht.

Das Labor liefert jetzt hochwertige biochemische, hämatologische und mikrobiologische Untersuchungen, und hat sich neulich über die Montage eines neuen histopathologischen Labors zur Bearbeitung und Analyse von Gewebeproben freuen dürfen.
Die radiologischen Funktionalitäten bei HEAL Africa wurden unter der Leitung von Dr. Murray Thorn und Susan Reid, beide von Queensland X-Ray, auch aktualisiert. Die Radiologieabteilung stellt jetzt dem Krankenhaus wesentliche Bildgebungsdienste bereit. Die neue digitale Röntgenmaschine hat die älteren auf Film basierenden Röntgenmaschinen ersetzt und die Montage eines CT-Scanners gegen Ende 2015 - der einzige seiner Art im Osten der DR Kongo - wird einen enormen Beitrag zu den diagnostischen Funktionalitäten des Krankenhauses und der Verwaltung vieler Patienten, im Krankenhaus sowie in der breiteren Gemeinschaft, leisten.

Neue Grenzen

Die Arbeit von Sonic Healthcare in der DR Kongo war ein Wegbereiter für uns, anderen ostafrikanischen Ländern, die auch von unserer Hilfe und unserem Expertenwissen profitieren können, ähnliche Unterstützung zu geben.

Eine neuere Zusammenarbeit besteht mit dem Mille Krankenhaus in der äthiopischen Afar-Region, wo es keine bestehenden Geburtsdienste gibt. Unter Gebrauch desselben, bei HEAL Africa erfolgreich eingesetzten Models, hat Sonic Healthcare eine langfristige Mitwirkung begonnen, um eine moderne und gut ausgerüstete Pathologie- und Radiologie-Einrichtung zu schaffen, zusammen mit gut geschultem Personal und ausreichendem medizinischen Bedarfsmaterial.

In Bahir Dar, ungefähr fünf Stunden Autofahrt nordwest von Addis Ababa, arbeitet das Katalysator-Programm mit einer australischen Müttergesundheitsstiftung (Australian Maternal Health Foundation), um ein kleines Labor in einem neuen Krankenhaus einzurichten, dessen Schwerpunkt auch auf Müttergesundheit und der Prävention und Behandlung von Fisteln liegen wird.

Unser neuestes Projekt konzentriert sich auf ein neues Labor, das sich in einem kleinen Krankenhaus in Yei im Südsudan befinden wird. Malaria, Typhus und Cholera sind im Südsudan endemisch und HIV-Infektionen haben eine Auswirkung auf ungefähr 6% der Bevölkerung; außerdem hat das Land die höchste Müttersterblichkeit der Welt (eine in sieben) sowie die höchste Kindersterblichkeit. Sonic wird Ausrüstung, Versorgungsmaterialien und Schulungen bereitstellen, um dabei zu helfen, eine moderne diagnostische Einrichtung innerhalb des Krankenhauses zu schaffen.

Mehr als nur Gesundheitsversorgung

Die Schiffscontainer, die Sonic jedes Jahr verschickt, beinhalten nicht nur medizinisches Bedarfsmaterial. Sie transportieren auch eine großes Sortiment an Gegenständen, die von den Mitarbeitern Sonics gespendet wurden, von Kugelschreibern, Papier und Büchern zur Verwendung in den zwei von HEAL unterstützten Schulen, über gespendete Kleidung, Spielzeug, persönliche Gegenstände und Geschenke für die vielen Tausende von Vertriebenen und gefährdeten Menschen, denen HEAL jedes Jahr hilft. Bedeutenderweise sind diese Container auch ein wertvolles Mittel für andere großzügige Spender, um humanitäres Hilfsgut und Ausrüstung zu schicken, die auf keine andere Weise transportiert werden könnten. Sonic Healthcare bietet weiterhin Stipendien für Mitarbeiter vorort an, vor allem zur Schulung von Pathologie- und Radiologieassistenten und kürzlich erreichten zwei unserer gesponserten Ärtzen ihren Universitätsabschluss in der Ausbildung zum Fachpathologen und Fachradiologen. Unsere Unterstützung reicht jetzt hin bis zu Projekten wie das Kunstzentrum HEALing Arts Centre und die Tuungane und Magunga Schulen, wo wir halfen das Gehalt der Lehrer zu ergänzen und Schreibmaterialien und Sportausrüstung bereitstellten sowie für ein Solarstromaggregat bezahlten, das elektrischen Strom liefert. 

Wenn man die düsteren medizinischen Bedürfnisse die in so vielen Teilen der Welt vorherrschen erkennt, kann es abschreckend wirken. Und doch hat unsere tiefgehende Mitwirkung mit nur ein paar dieser benachteiligten Gemeinschaften humanitäre Vorteile gebracht, und zu einer vereinigenden und befriedigenden Einbindung von Sonic Healthcare Mitarbeitern auf der ganzen Welt geführt. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Jahren dabei mitzuwirken, durch eine verbesserte Gesundheitsversorgung das Leben vieler anderer Menschen zu verändern.